Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Die Gründung

Der FC Atalanta, eine der ersten italienischen Fussballmannschaften in der Schweiz, legte bereits 1956 den Grundstein zur Geschichte des Clubs. In jener Zeit, als man noch mit dem Fahrrad an die Auswärtsspiele fuhr und keine Trainingsplätze zur Verfügung standen, war es schon ein Erfolg, an der Meisterschaft der 4. Liga teilzunehmen. Die Freude am Fussballspielen machte es möglich, 1969 in die 3. Liga aufzusteigen.

Zweites wichtiges Element in der Vereinsgeschichte ist der Fussballclub SC Italia. Dieser war einer der erfolgreichsten Clubs der Region. Unter anderem gewann SC Italia den Cup der besten italienischen Vereine der Schweiz. 1972 fusionierten die beiden Vereine Atalanta und Italia und gründeten CIS Solettese (Centro Italiano Sportivo Solettese), mit heutigem Sitz und Clubhaus im Mittleren Brühl, in Solothurns Weststadt.

Wichtige sportliche Ereignisse

Nach der Fusion spielte der Club längere Zeit in der 3. Liga. Ende der siebziger Jahre beendete ein böser Abbruch die erfolgreiche Ära und es folgte der Abstieg bis in die 5. Liga. Erst in der Saison 1981/82 gewann das Team die Meisterschaft, ohne ein Spiel zu verlieren, und stieg somit in die 4. Liga auf. In der folgenden Saison 1984/85 konnte durch eine souveräne Mannschaftsleistung sogar der Aufstieg zurück in die 3. Liga realisiert werden. Der Erfolg blieb CIS treu, und im Jahr 1986 gewann der Verein das Botschafts-Turnier in Bern.

In der Saison 1990/91 musste man den Abstieg zurück in die 4. Liga hin nehmen, dort verblieb CIS längere Zeit dann auch. Im Jahr 1999 gab es für den Club einen herben Rückschlag. In der Saison 1999/00 verlor CIS Solettese infolge schwerer Verletzungen  bedeutende und zugleich tragende Figuren in der Mannschaft. Der Abstieg in die 5. Liga konnte nicht mehr abgewendet werden.

In den Jahren 2000 bis 2005 spielte CIS durchgehend in der 5. Liga, verpasste jedoch den Sprung in die 4. Liga nur knapp. In der Saison 02/03 scheiterte CIS nach einem zweiten Rang in der Meisterschaft erst in den Aufstiegsspielen gegen den FC Däniken und den FC Wiedlisbach.

Dank zunehmender Mitgliederzahlen konnte CIS ab der Saison 03/04 in der 5. Liga eine weitere Mannschaft stellen. Die Saison 05/06 stellte dann einen weiteren Höhepunkt in der Geschichte von CIS dar. Die 1. Mannschaft beendete die Saison mit neun Punkten Vorsprung auf den Zweiten und schaffte somit den direkten Aufstieg in die 4. Liga. Dort blieb CIS aber nur zwei Saisons, in der Saison 07/08 erfolgte die erneute Rückkehr in die 5. Liga.

Ab der Saison 08/09 transformierte man die beiden bestehenden Mannschaften von CIS, und fortan erhielt die 2. Mannschaft den Übernamen “Marigona“; dies zu Ehren der Schutzpatronin der kosovarischen Minderheit, die in dieser Mannschaft stark vertreten ist. Unsere 2. Mannschaft legte einen atemberaubenden Neustart hin und beendete die Saison, ohne ein Spiel verloren zu haben, mit 14 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Lommiswil. CIS Solettese war somit ab der neuen Saison wieder Viertligist!

Als sensationell ist der Vorstoss in den Halbfinal des Solothurner Cups derselben Saison 08/09 zu bezeichnen, als Solettese auf dessen Weg mehrere Drittligisten und im Viertelfinal sogar den Zweitligisten Hägendorf eliminieren konnte. Leider scheiterte man am Ende gegen den SC Fulenbach, übertraf aber dennoch die Erwartungen bei weitem.

Bereits vor Ende der Saison 09/10 konnte CIS ein positives Fazit ziehen, da vorzeitig der Aufstieg in die 3. Liga realisiert wurde und sich die beiden anderen Mannschaften in den jeweiligen Gruppen im Mittelfeld etablieren konnten. CIS Solettese spielt in der Saison 10/11  also nach über 20 Jahren, wieder in der 3. Liga im Kanton Solothurn.

Das Team in der Gruppe 2 der 5. Liga hat sich als sportliches Ziel vorgenommen, vorne mitzumischen. Diese  Mannschaft ist italienisch geprägt, aber auch gut durchmischt mit anderen Nationalitäten. In dieser Mannschaft spielen die langjährigen Mitglieder, die CIS Solettese auch im Vorstand tragen.

Heute nimmt CIS Solettese mit zwei Mannschaften an der Meisterschaft des Solothurner Kantonal-Fussballverbandes SKFV teil.